Oxford Business News

Beitragsschock für Privatversicherte steht an...

Beitragsschock für
Privatversicherte steht an...

Seit nunmehr drei Jahren sind die Gesundheitskosten unaufhörlich gestiegen, was immer zu teils drastischen Beitragsanpassungen für privat Krankenversicherte geführt hat.

Und auch dieses Jahr sieht es nicht groß anders aus. Viele Versicherer haben bereits Erhöhungen angekündigt. Aber was das Erschreckende dabei ist; die Anpassungen fallen wieder so hoch aus, wie in den vorangegangenen Jahren. Teilweise werden die Beiträge wieder um bis zu 20 % steigen.

Doch welche Möglichkeit haben die Versicherten sich gegen diese Preiserhöhungen zu wehren?

Es gibt grundsätzlich zwei verschiedene Möglichkeiten, die Kosten nicht nur stabil zu halten, sondern im Optimalfall sogar zu senken. Und zwar ohne auf Leistungen zu verzichten.

Die erste Möglichkeit ist eine außerordentliche Kündigung seines Versicherungsvertrages, zu dem die Versicherten aufgrund der Anpassung berechtigt sind. Diese muss innerhalb von 4 Wochen nach Bekanntwerden der Anpassung durchgeführt werden. Dann hat man den Vorteil sich einen neuen Versicherer zu suchen, der einem die gleichen Leistungen zu einem günstigeren Preis anbieten.

Doch hier muss man Vorsicht walten lassen, denn leider sind die Tarifbestimmungen bei den verschiedenen Versicherern unterschiedlich, sodass man nicht ohne Weiteres die Leistungen vergleichen kann. Hier empfiehlt es sich einen Makler einzuschalten, die erstens durch Ihre Erfahrung den passenden Anbieter finden, und zugleich auch über die notwendigen Werkzeuge für Vergleiche verfügt.

Die zweite Möglichkeit ist der Wechsel innerhalb der eigenen Versicherungen in einen günstigeren aber leistungsgleichen Tarif. Was die wenigsten wissen, dazu ist jeder Versicherungsnehmer berechtigt. Verständlicherweise kommunizieren dies die Unternehmen aber nur ungerne nach außen. Und gerade einfach machen es einem die Unternehmen auch nicht mit dem Wechsel. Oft bekommt man „Ausreden“ genannt, warum ein Wechsel gerade nicht möglich ist.

Dabei ist gerade der Wechsel innerhalb der Versicherung besonders interessant für Versicherte, die bereits jahrelang in ein und derselben Versicherung sind. Denn durch diesen Wechsel bleiben die sogenannten Alterungsrück-stellungen in vollem Umfang erhalten. Zum Glück für alle Versicherten gibt für den Wechsel innerhalb der Versicherung auch einen Experten, ein Verbraucherschutzportal, welches sich genau auf diese Wechsel innerhalb des Versicherers spezialisiert hat.

Wie verhält es sich mit den Kosten für eine entsprechende Beratung?

Im Fall des Maklers ist diese Frage schnell beantwortet. Der Makler verlangt in aller Regel keine Beratungsgebühr. Findet er ein günstiges Angebot und schließt einen neuen Vertrag ab, bekommt er seine Provision vom Versicherungsunternehmen. Hier ist ein unverbindlicher Vergleich für die Versicherten also kosten – und risikolos.

Beim Verbraucherschutzportal wird etwas anders vorgegangen. Da diese unabhängig arbeiten, erhalten Sie auch keine Provisionen vom Versicherungsunternehmen. Jedoch erhält auch das Verbraucherschutzportal nur eine Entlohnung, wenn es erfolgreich gearbeitet hat, und dem Versicherten Geld einspart. Diese “Provision“ zahlt in dem Fall der Versicherte, aber nur dann, wenn er ein günstigeres Angebot erhalten hat und dieses auch annimmt. Der reine Vergleich ist für die Versicherten auch hier kostenfrei.

Man muss das Verbraucherschutzportal lediglich mittels eines Vordruckes ermächtigen Vergleiche anzustellen. Dieses wird Ihnen vom Anbieter auf Anfrage zugeschickt.

Wer also auf Nummer ganz sicher gehen will, sollten sich von beiden Seiten entsprechende Angebote einfordern und anhand dieser dann entscheiden ob und wenn ja, wohin gewechselt wird.

Die Oxford Business News haben beide Optionen in nur einem Formular zusammengefasst. Das bedeutet mit nur einmal ausfüllen können Sie gleich beide Möglichkeiten ausschöpfen.

Nutzen Sie die Möglichkeit und prüfen Sie, ob Sie nicht doch viel Geld sparen können.

 








Schlagzeilen


  • Sparen Sie bis zu 500 Euro bei der Autoversicherung

    Wer vergleicht, kann bis zu 500 Euro sparen. Die Versicherung für das eigene Auto kann eine Menge Geld im Jahr kosten. Nicht zuletzt weil die Tarife der Gesellschaften immer undurchsichtiger werden. Nur Wer seine Versicherung vergleicht, spart bares Geld. mehr

     

  •  

  • Die günstigsten Autokredite

    Sie brauchen ein neues Auto? Finanzieren Sie Ihr Wunschfahrzeug mit einem Autokredit. Beim Händler bekommen Sie hohen Rabatt, wenn Sie den neuen Wagen gleich bar zahlen. Verschenken Sie kein Geld und vergleichen Sie unverbindlich. mehr

    sodexo_thumb.jpg

  • Lebenswerk in gute Hände geben

    Deutschland hat der Gründer-generation viel zu verdanken.
    Die klein- und mittelständischen Unternehmer haben die Wirtschaft nach dem Krieg wieder aufgebaut. Sie sind der Motor unserer Volks-wirtschaft. Irgendwann stellt sich allerdings für jeden Unternehmer die Frage der Nachfolgeregelung. mehr

    Lebenswerk in gute Hände geben

  • Verblüffen Sie Ihre Kunden mit einer genialen Weihnachtskarte

    Das kommt an! Wer mag nicht eine nette Überraschung und ist dem Absender dafür in Dank verbunden? Unternehmen, die sich zur Weih-nachtszeit positiv in Erinnerung rufen wollen, versenden schon lange keine einfallslosen und öden Standard-Weihnachtskarten mehr. OBN stellt Ihnen die Weihnachtsideen des Jahres vor. mehr

    coolertee.jpg.thumb.jpg

  • Bundesbürger drehen und stopfen so viel Zigaretten wie nie zuvor

    Nachdem der Preis für eine Schachtel Zigaretten auf rund fünf Euro oder mehr geklettert ist, stopfen oder drehen so viele deutsche Raucher wie noch nie ihre Glimmstängel selbst. Nach Angaben des Branchenzweiten Reemtsma wird inzwischen fast jede dritte versteuerte Zigarette in Deutschland von den Rauchern selbst hergestellt. mehr

    Bundesbürger drehen und stopfen so viel Zigaretten wie nie zuvor

  • Maschinenbau verbucht erstes Auftragsplus seit einem Jahr

    Eine hohe Nachfrage aus dem Ausland hat den deutschen Maschinenbauern erstmals seit einem Jahr wieder ein Auftragsplus beschert. Im September lagen die Bestellungen auf Jahressicht preisbereinigt um elf Prozent höher, wie der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) am Dienstag in Frankfurt am Main mitteilte. mehr

    Airbus-weiht-Endmontagestrecke-für-A350-in-Toulouse-ein.jpg

Börse Aktuell

DAX
GDAXI
DOW
NASDAQ